Posts

Es werden Posts vom März, 2015 angezeigt.

Porridge II

Bild
Porridge II Etwas Warmes zum Frühstück. Dies ist eine weitere Variante. Eine Andere findet ihr hier.

3 Teile Wasser1 Teil Haferflocken1 TL Salz ToppingRote Zwiebel Marmelade
Das Wasser zum kochen bringen. Die Haferflocken hinein rieseln lassen. Köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, dabei mit einem Holzlöffel stetig rühren. In eine Schale geben und etwas Rote Zwiebel Marmelade oben drauf geben. So wird es etwas herzhaft.


Lecker

Porridge I

Bild
Porridge I
Mal etwas andres zum Frühstück. Es gibt wahrscheinlich unendlich viele Varianten. Hier ist eine von vielen:

Basis40 g Haferflocken100 ml Wasser100 ml Milch1 Priese Salz ToppingObst z.B. Feige oder PflaumenWallnüsse Pekmez  
In einen Topf Wasser und Milch geben. Haferflocken und Salz dazu geben. Bei geringer Hitze 10 bis 15 erwärmen bis die Flocken zu einem Brei aufgequollen ist. Den fertigen Brei in eine Schale geben. Die Pflaumen und die Nüsse auf den Brei geben. Mit etwas Pekmez beträufeln.


Lecker

Boui Boui Bilk Abendmahl - März 2015

Bild
Boui Boui Bilk Abendmahl - März 2015 Abendmahl im Boui Boui Bilk. Brot und Butter waren im Eintrittspreis inbegriffen. Wein und Bier konnte man erwerben. Brettchen, Messer und alles Speisen wie Käse, Wurst und weitere Leckereien waren selbst mitzubringen. Statt abends alleine vor der Glotze zu sitzen war das Ziel gemeinsam zu essen und neue Leute kennenzulernen.




Super Stimmung und nette Leute dazu guter Sound

Workshop "Was sind gute Lebensmittel?" - März 2015

Bild
Workshop "Was sind gute Lebensmittel?" - März 2015 Am 28.03.2015 habe ich einem Workshop von Slow Food zum Thema "Was sind gute Lebensmittel?" teilgenommen. Der Workshop dauerte von 11 Uhr und dauerte bis ca. 16:30 Uhr am Nachmittag. Stattgefunden hat es im Ökotop in Düsseldorf-Heerd. Versorgt wurden wir unter anderem vom Bio-Bäcker Schomaker, der auch im Workshop mitgearbeitet hat.

Leckere handmade Berliner vom Bio-Bäcker



Die Tagungsstätte

Das Thema

Nach dem einleitenden Vortrag in dem wir erfuhren,  was alles keine guten Lebensmittel sind,  waren wir alle...

Nach dem Mittagessen haben wir uns in drei Gruppen aufgeteilt  und anschließend die Gruppenarbeit präsentiert.



Als Erkenntnis kamen wir zu den Grundsätzen zurück. 

Ein interessanter Samstag mit neuen Infos und netten Menschen. 


Salat niçoise

Bild
Salat niçoise 
Es gibt für diesen Salt wahrscheinlich unzählige Rezepte hier ist ein von mir

für das Dressing2 Knoblauchzehen40 ml Noilly Prat3 Sardellen in Öl30 ml Olivenöl1/2 Zitrone, Saft1 Eigelb (optional)
für den Salat130 g neue Kartoffeln100 g grüne Bohnen1 Ei100 g Kirschtomaten 1/3 Kopfsalteinige Kapern (optional)6 schwarze Oliven, entsteint2 Stengel Basilikumblätter1 Stück Gurke1/2 weiße Zwiebel100g Thunfisch (eigelegt) 4 Sardellen in Öl

Kartoffeln in Salzwasser kochen. Das dauert ca. 15 Minuten. Abkühlen lassen. Schälen. In zwei Hälften schneiden. Beiseite stellen.
Die grünen Bohnen ebenfalls in Salzwasser für 4 Minuten kochen Lassen. Mit kaltem Wasser abschrecken. Beiseite stellen.
Ei kochen, auskühlen lassen, pellen. Vierteln.
Kirschtomaten halbieren.
Salat waschen und trocken schleudern.
Gurke schälen, dann halbieren und quer in Streifen schneiden.
Die halbe Zwiebel nochmals halbieren und in feine Scheiben schneiden.
Basilikumblätter von den Stengel zupfen und ganz grob h…

Pochierte Eier

Bild
Pochierte Eier
So gelingen mir pochierte Eier. Abgeguckt habe ich es bei “der klang von zuckerwatte”.
Für 1 Ei

1 Ei, möglichst frisch2 EL Essig (Reis-, Weißwein- oder Apfelessig)2 l Wasser
Wasser sieden lassen, nicht kochen, kein Salz hinzugeben. 2 EL Essig hinzufügen. Pro Liter Wasser ein Esslöffel dazu geben.
Das Ei von beiden Seiten anpicken. Das Ei mit der Schale für 10 Sekunden ins siedende Wasser geben. Aber nur so kurz. Ei herausnehmen.
Ei aufschlagen und ein eine Schüssel oder Tasse geben. Noch einmal prüfen das das Wasser nicht kocht. Nun das Ei vorsichtig in das Essigwasser gleiten lassen. Etwas warten, dann langsam umrühren. Nach zweieinhalb Minuten sollte das Eiweiß fest sein und das weiche Eigelb umschlossen haben.


Ich habe es auf etwas gebratenen Frühlingszwiebeln und Zucchini serviert.


Flüssiger Kern so wie es sein soll.  Wunderbar. 

Schoko Crossies

Bild
Schoko Crossies
in Anlehnung an das Rezept von Denise auf Foodlovin.

130g Schokolade (65% Kakaoanteil)40g Mandeln gehobelt40g Reiswaffeln mit Quinoa (zerbröselt)Samenkörner (angeröstet)Vanille 1/2 TL Salz

Schokolade im einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen lassen. Die Temperatur sollte 42°C nicht übersteigen, eher weniger.


Dann die Mandeln, die zerbröselten Reiswaffeln sowie Samenkörner und Vanille dazugeben und vermengen. Mit etwas Salz abschmecken.



Mit zwei Teelöffeln (Porzellanlöffel klappen ganz gut) die gewünschte Größe auf Backpapier formen.


Für zwei Stunden kalt stellen, am besten über Nacht.


Danke an Denise für die tolle Idee

Ein Traum, sage ich euch

Wolfsbarsch in Salzkruste

Bild
Wolfsbarsch in Salzkruste
nach Lea Linster auf ZDF Neo gesehen. Ein einfaches Gericht mit hohem Geschmack. Preiswert und gut. Dazu passt eine Fenchelsauce. Für eine große Portion

400g Wolfsbarsch (küchenfertig, ausgenommen und geschuppt)5 Thymianzweige 1kg grobes Meersalz150ml Wasser 
Den Backofen auf 150°C vorheizen.
In die Bauchhöhle des Fisch die Thymianzweige geben. Nun auf einem Backblech Backpapier geben. Das Salz mit dem Wasser mischen damit ihr es gut formen könnt. Ein Bett aus Salz bauen das groß genug für den Fisch ist.


Dann den Fisch auf das Salz legen und mit dem restlichen Salz einmauern.


Den Wolfsbarsch für 15 bis 20 Minuten im Ofen lassen. Nach einer Viertelstunde ein Thermometer in den Fisch stecken und messen. Er sollte eine Kerntemperatur von 55°C haben. Wenn die Zeit um ist aus dem Ofen nehmen und für weitere 5 Minuten ruhen lassen. Jetzt kommt der Hit: mit einem großen Messer die obere Salzkruste abschlagen.


Nun die obere Haut des Wolfsbarsch entfernen. Jetzt das F…

Fenchelsauce

Bild
Fenchelsauce
Die Menge reicht für 3 Fische. Sehr lecker zum Wolfsbarsch in Salzkruste. Etwas aufwändig aber es lohnt sich. Ein Traum in 4 Akten.

1. Akt100g Fenchelknolle1 Schalotte10g Butter (zum anbraten)50ml Weißwein40ml Noilly Prat1 Thymianzweig 2. Akt200ml Fischfond 3. Akt50ml Sahne50ml MilchLimettenabrieb 4. Akt15g kalte ButterSalzPfefferZuckerZitronensaft
1. Akt
Fenchel in feine Scheiben schneiden. Schalotte fein würfeln. Mit der Butter Fenchel und Schalotte andünsten. Mit Weißwein und Noilly Prat ablöschen und mit Thymian reduzieren bis fast keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.
2. Akt
Nun mit Fond auffüllen und auf die Hälfte reduzieren lassen.
3. Akt
Jetzt die Sahne und die Milch dazu geben, etwas Limettenabrieb dazu geben und für weitere 5 Minuten köcheln. Die Sauce durch ein Sieb passieren.
4. Akt
Die weitere Butter dazu geben und Salzen, Pfeffer und mit Zitronensaft sowie einer Priese Zucker abschmecken.

Das Servieren

Zum Servieren in eine eine vorgewärmte Schüssel geben.


Soleier

Bild
Soleier
Ich hatte Soleier noch nie selbst gemacht und auch schon seit Jahren nicht mehr gegessen, man bekommt sie immer seltener. Also selbst ist der Koch. Los geht es...

3 Eier2 TL Senfkörner2 Chilischoten der Sud1/2 L Wasser1 TL Pfefferkörner3 Pimentkörner1/2 TL Wacholderbeeren3 LorbeerblätterRosmarinnadeln 1 EL Salz2 TL Senfkörneretwas Zitronenschalenabrieb eine Priese Zuckereinige Zwiebel Schalen zum EssenLeinölweißen BalsamicoSenf

Eier richtig hart kochen. Also mindestens 10 bis 12 Minuten. Abschrecken und kalt werden lassen. Rundherum anknacksen so das die Schalte rundherum Risse hat. Die Eier in ein Glas geben zusammen mit den Chilischoten und den Senfkörnern. Das Glas sollte verschließbar sein.


Zu dem Wasser die restlichen Zutaten geben und alles Aufkochen lassen. Anschließend den Sud handwarm abkühlen lassen. Dann den Sud über die Eier in das Glas geben.




Für mindesten zwei Tage an einen kühlen Ort stellen. Kühlschrank ist ok.


 Eier herausnehmen



Zum Essen die Eier pellen, läng…