Mittwoch, 26. April 2017

Speckpfannkuchen

Speckpfannkuchen


für zwei Speckpfannkuchen

der Star

  • 3-4 Speckscheiben pro Pfannkuchen
  • Frühlingszwiebeln (optional)

der Teig

  • 80 g Mehl
  • 40 Haferflocken
  • 1 Ei
  • 120 ml Milch
  • 60 ml Mineralwasser
  • Prise Salz
  • Prise Zucker

Beilage

  • Salat

Alle Zutaten (Salz muss nicht sein, da Speck schon salzig ist) für den Teig klumpenfrei verrühren und dann eine halbe Stunde ruhen lassen.
Nach der Zeit sollte der Teig etwas aufgequollen sein. Wenn er zu dick ist, noch etwas Flüssigkeit dazu geben.

Die Speckscheiben ohne Öl in einer beschichteten Pfanne auslassen. Sie müssen kross werden. Die Pfanne sollte nun genug Fett für den Teig enthalten, sollte es nicht dar Fall sein noch etwas hinzu fügen oder entfernen.


Eine gute Kelle von dem Teig zu den Speckscheiben geben. Er muss sich überall verteilen auch unter den Speckscheiben. Wenn der Teig sich vom Pfannen Boden lösen lässt, dann wenden und auf der anderen Seite braten. Noch etwas Frühlingszwiebeln dazu geben.


Mit etwas Salat servieren.



herzhaft und lecker






Montag, 24. April 2017

Berliner Ecke - April 2017

Berliner Ecke - April 2017

An einem Wochentag am Mittag habe ich die Berliner Ecke besucht. Das ist ein Imbisswagen der auf dem Carlsplatz steht.
Was gibt es hier als Spezialität, Currywurst "Berliner Art" natürlich. Die Wurst stammt von der Metzgerei Schlösser und die Soße ist hausgemacht. Ich fand man schmeckte das. Extra Zwiebeln standen auch bereit und der Service war sehr freundlich. Also wenn ihr am Carlsplatz seit und Lust auf eine Currywurst habt, dann schaut vorbei. Standnummer ist G4.

der Imbisswagen



die Wurst von Schlösser


die Wurst mit Soße ohne das viele Ketschup darunter, gut.



lecker geschmeckt hat sie, 
aber es ist halt eine Berliner und keine aus dem Ruhrpott, 
ich kann halt meine Herkunft nicht verleugnen. 

Wer noch nicht genug bekommen hat, kann sich auch ein Video ansehen.
Das Video zwar ist nicht von mir, aber es lobt die Berliner Ecke auch. 



Berliner Imbiss - April 2017

Berliner Imbiss - April 2017

Am einem Wochentag habe ich am Mittag den Berliner Imbiss besucht. Dort wird im Wesentlichen eine Berliner Currywurst angeboten. Der Imbiss liegt direkt auf dem Graf-Adolfs-Platz. Einen weiteren Laden gibt es übrigens in Kaiserswerth.
Gegessen habe ich was wohl, klar eine Currywurst. Ich finde sie war nicht Besonderes. Das kann aber auch daran liegen das ich "Berliner Currywurst" nicht so lecker finde, denn ich bin im Ruhrpott aufgewachsen und da gibt es die beste Currywurst. 

der Graf-Adolds-Platz


mit der stylischen Bude


auch zum draussen sitzen



gebraten, wird die Wurst von Hand aufgeschnitten


und wie in Berlin üblich mit viel Ketschup serviert, nicht mein Fall




na ja






Sonntag, 23. April 2017

Roastbeef (Pferd) & Garnele

Roastbeef vom Pferd & Garnele


eine leckere Kombination auch "Surf and Turf" genannt. Dieses mal mit Steak vom Pferd. Ja auch das Pferd liefert Steaks. Mengenangaben braucht es nicht. Nur das Zeitmanagement ist wichtig.

  • Roastbeef vom Pferd
  • Garnele 
  • rote Beete (vorgegart)
  • rote Beete Pesto
  • Steak Sauce (Bone Suckin)
  • Thymian 
  • Rosmarin
  • Knoblauch
  • Zitrone

Ein wenig Vorbereitung ist notwendig, aber nicht viel. Das Steak rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen damit es Umgebungstemperatur bekommt, also ca. 1 bis 2 Stunden zuvor.


Ofen auf 70°C vorheizen. Ein Pizzablech mit Backpapier auslegen, das Steak mit ein wenig Rapsöl einreiben und auf das Backpapier legen. Rosmarin und Thymian darauf legen. Ein Thermometer in die Mitte stecken. Knoblauchknolle teilen oder vierteln und auf das Blech legen. Die vorgegangen rote Betete zum warm werden lassen ebenfalls dazu geben.


In den Backofen geben und so lange im Ofen lassen bis die Kerntemperatur 53°C erreicht hat. Das dauert insgesamt einige Zeit, also so eine knappe Stunde. Fleisch herausnehmen.
Die Temperatur des Ofen auf 50°C reduzieren und die Teller zum Servieren in den Ofen stellen.


Den Panzer der Garnele am Rücken etwas einschneiden und den Darm herausholen.


Eine Grillpfanne erhitzen, sie soll sehr heiß werden, wir wollen grillen nicht kochen. Das Steak in  die Pfanne geben und von beiden Seiten kurz grillen. Da das Fleisch schon fast fertig ist dauert das von jeder Seite nur ein bis zwei Minuten. Dabei mit Salz und Pfeffer würzen.


Rote Beete aufschneiden. Fleisch wieder auf das Blech geben und im Ofen ruhen lassen.
Garnele anbraten, bei dem Riesenteil dauert das von jeder Seite schon einige Minuten.


Den Teller aus dem Ofen holen und etwas rote Bete Pesto, die aufgeschnittenen Bete sowie etwas Steak Sauce auf den Teller geben. Steak und Garnele dazu legen. Steak mit groben Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.


Zum Gericht einen Salat servieren.




leckere Kombination, 
aber ein wenig dekadent 





Mittwoch, 19. April 2017

Bohnensalat im Glas

Bohnensalat im Glas


ein leckerer Salat den ihr auch gut vorbereiten könnt, um ihn am nächsten Tag zur Arbeit mitzunehmen. Für eine Portion

  • 150 g grüne Bohnen (oder mit gelben gemischt)
  • 25 g rote Zwiebel
  • 1 TL brauner Zucker
  • Olivenöl
  • 1/2 EL Ducca Gewürzmischung
  • ungesalzene Erdnüsse (optional)

Dressing

  • 1 EL Apfelesseig
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf



Bohnen in ausreichen Salzwasser bissfest kochen, das dauert so 8 Minuten. Unter laufenden kalten Wasser oder Eiswasser den Kochprozess unterbrechen und abtropfen lassen. Wenn sie kalt sind an den Enden von Stielansätzen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden.


Die Zwiebel (bei mir war es 1/3 Zwiebel) fein würfeln. Olivenöl in eine Pfanne geben und die Zwiebel glasig werden lassen. Am Ende der Zeit etwas Zucker über die Zwiebeln geben und so etwas karamellisieren lassen.


Für die Marinade alle Zutaten zusammen fügen und mixen, dann die noch heißen Zwiebeln dazu geben und gut verrühren. Nehmt am besten das Glas das ihr auch nachher verwendet.


In einem Glas Bohnen und Zwiebel-Marinade zusammen fügen.


Ab in den Kühlschrank und einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen.


Vor dem Essen einen halben Esslöffel Ducca Gewürzmischung darüber geben und gut vermischen.


Für den Crunch noch einige ungesalzene Erdnüsse dazu geben. Dazu Erdnüsse grob zerstoßenen und ebenfalls dazu geben.


leckerer Salat







Montag, 17. April 2017

Lammkarree

Lammkarree


Lammkarree ist eines der leckersten Stücke vom Lamm, mit einer tollen Kruste wird es noch besser. Sieht nicht so toll aus, hat aber richtig gut geschmeckt.

der Star

  • 1 Lammkarree (400 g)
  • Salz
  • Olivenöl
  • Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salzflocken
  • Pfeffer

die Panade

  • 2 Zweige Thymian
  • 2 EL Panko Brösel
  • 1 TL Piment d’Espanelette
  • 1 EL Butter

die Beilage

  • 400 g Kirschtomaten
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Rotweinesig

Das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so eine Stunde zuvor.

Die Tomaten für die Beilage vorbereiten. Das ist ein wenig Arbeit. Die Tomaten für 10 Sekunden im heißem Wasser balancieren und danach sofort im Eiswasser abschrecken. Nun die Haut und den Strunk entfernen. Beiseite stellen.



Nun auch die Panade vorbereiten. Dazu zimmerwarme Butter, Panko, Piment sowie Thymianblätter in einen Mixer geben und mixen.



Ofen auf 140°C vorheizen.
Das Fleisch salzen. Olivenöl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch rundherum anbraten. Das dauert so 5 Minuten. Nun das Fleisch herausnehmen. Knoblauch schälen. In dem heißem Olivenöl den Rosmarin, die Thymian Zweige und die Knoblauchzehen kurz anbraten, damit sich die Kräuter entfalten können. Die Kräuter und den Knoblauch ebenfalls herausnehmen.



Das Lammkarree mit der Panade einreiben. Dann das Fleisch zurück in den Bräter und Knoblauch und Kräuter obendrauf legen damit sie nicht verbrennen.
In den Ofen schieben und 15 Minuten warten.

Rechtzeitig mit der Beilage beginnen. Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Die Tomaten kurz durch schwenken, dann mit Essig ablöschen und etwas einköcheln lassen, es soll sirupartig werden.


Zum Anrichten die Beilage auf den Teller geben, das Lammkarree darauf legen und mit Salzflocken und Pfeffer würzen.



leckeres Lammfleisch



Samstag, 15. April 2017

Pasta mit Rote Bete Pesto

Pasta mit Rote Bete Pesto

super schnell und lecker, wenn ihr das Pesto fertig habt.


Nudeln in Salzwasser kochen, in vorgewärmte Teller geben, Pesto darauf geben, vermischen, Parmesan darüber reiben, fertig. So einfach kann Genuss sein.



einfacher und leckerer Genuss